Endlich Urlaub

Offiziell hatte ich zwar Ende Februar noch ein wenig Urlaub. Aber wenn man ehrlich ist, dann sind die zwei Wochen vor dem Arbeitsbeginn in einer neuen Firma kein Urlaub.

Ich musste mich in meiner neuen Umgebung einfinden und einen Umzug organisieren, welcher erst einen Monat später durchgeführt wird.

Dementsprechend war mein letzter richtiger Urlaub im Dezember des letzten Jahres - und so fühlte ich mich inzwischen auch.
Endlich habe ich zwei Wochen Urlaub.

Enspannung - nur teilweise

Wir, also meine Freundin und ich, nutzen unseren Urlaub dieses Mal für einen Städtetrip und Familienbesuch.
Wir fliegen für fünf Tage nach Berlin und lassen Deutschlands Hauptstadt auf uns wirken. Netterweise werden wir von meiner Cousine aufgenommen wofür ich sehr dankbar bin.

Das Problem bei Städtetrips ist aber, dass diese sehr informativ, unterhaltsam und lehrreich sind, aber im Normalfall wenig entspannend. Deshalb begrenzen wir den Berlin-Trip auch auf fünf Tage.

Die Tage danach verbringen wir dann teilweise bei der Familie, teilweise einfach alleine zu Hause.

Alleine zu Hause - nur kleine Pause

Einfach zu Hause sein ist an sich sehr entspannend, wenn da nicht der Haushalt wäre. Dieser ist die letzte Zeit etwas liegen geblieben und ich habe ich noch ein paar Dinge zum aufarbeiten.

Es wird wohl darauf hinaus laufen, dass der Urlaub mich zwar von der Arbeit ablenkt, aber trotzdem nicht für die Erholung sorgt, welche ich derzeit brauche. Dazu fehlen mir einfach mehrere Tage am Stück, an welchen ich einfach nichts tun muss.

Eventuell klappt das ja im nächsten Urlaub - dauert zum Glück nur einen Monat, bis dieser kommt.